© Office de Tourisme du Pays de Douarnenez - FLB

Der Fischereihafen

Ein bedeutender Sardinen-Hafen

Der Fischereihafen

Der Rosmeur-Hafen lebt und vibriert schon immer voll und ganz im Rhythmus des Fischfangs: in früheren Zeiten beherbergte der Rosmeur-Hafen die Flotte der Sardinen-Schaluppen. Heutzutage liegen die Sport- und Freizeitboote auf der alten Hafenseite, während die modernen Fischerboote vor der Seefahrerschutzhütte im neuen Hafen liegen.

Douarnenez hatte schon immer eine besondere Verbindung mit der Sardine, wie es auch die Ausgrabungen in Plomarc’h zeigen. Selbst heute ist die Sardine in Douarnenez der meistgefischte Fisch, die Sardine ist unsere Königin.

Im Fischereihafen herrscht noch immer rege Betriebsamkeit. Die Königin der Bucht lässt sich hier im Sommer nieder. Die Fischer machen sich auf und fahren ungefähr zwischen sechzehn und neunzehn Uhr aufs Meer hinaus. Ringwaden sind die Netze, die ringförmig um einen Fischschwarm ausgelegt werden. Wenn die Sardinenbank aufgefunden ist, wird der Fisch mit dem Netz eingekreist.

Am frühen Morgen bei Sonnenaufgang kehren die Fischer vom Fang zurück.

Mehr erfahren / Ein wenig Geschichte :

Der Stadtteil am Rosmeur-Hafen entstand im goldenen Zeitalter der Sardine in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit lagen im Hafen rund 400 Sardinen-Schaluppen. Enge Gassen mit hohen Häusern und bunten Fassaden bewohnt von Fischerfamilien bilden ein echtes Labyrinth hinter den Hafenkais.

Mehr

Top-Sehenswürdigkeiten

Préparez

votre séjour