Die Cornouaille

Weitläufige natürliche Gebiete und bemerkenswerte Kunst- und Architekturschätze: Das ist die Cornouaille! Natürliches Küstengebiet, viele kleine, typisch bretonische Orte und tief verwurzelte Traditionen.

Wenn Sie Ihren Urlaubsaufenthalt in Douarnenez planen, arbeiten Sie mit der Karte der ganzen Cornouaille: von Quimperlé über das Pays Bigouden bis zur Pointe du Raz.

Carte Destination Quimper CornouailleCarte Destination Quimper CornouailleCarte Destination Quimper Cornouaille© Utilisateur

Locronan

Die ehemalige Weberstadt Locronan ist sehr bekannt. Sie gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs, denn die Häuser aus dem 15. bis 18. Jahrhundert bilden eine wunderschöne architektonische Einheit.

Bei einem Spaziergang durch den Ort fühlt man sich wie in eine andere Zeit versetzt. Zahlreiche Kunsthandwerker. In der Vorweihnachtszeit wunderschöne Weihnachtsbeleuchtung im ganzen Monat Dezember.

In dem kleinen Ort wurden mehrere Filme gedreht: Darunter «Tess» von Roman Polanski, « Chouans! – Revolution und Leidenschaft » von Philippe de Broca und « Mathilde – Eine große Liebe » von Jean-Pierre Jeunet.

 

Quimper

Die Historische Kunststadt besitzt viel Flair und wunderbare Kunst- und Architekturschätze. Die Kathedrale ist ein Schmuckstück der gotischen Baukunst in der Bretagne. Zahlreiche Fachwerkhäuser. Enge gepflasterte Gassen mit hübschen Läden. Wenn man in der Stadt spazieren geht, stößt man auf kleine Wasserläufe und herrliche Gärten.

In Quimper entstanden die bretonischen Fayencen. Doch die Stadt war früher auch bekannt für ihre geschickten Schuster, die sich in der Rue Kereon angesiedelt hatten. Sehenswert sind das Musée des Beaux-Arts (Kunstmuseum) mit einer wunderschönen Sammlung von Kunstwerken und das Musée Départemental Breton (Bretonisches Département-Museum).

Highlight im Juli: das Festival de Cornouaille! Die besten Tänzer und Musiker der Bretagne treffen sich hier!

 

Pointe du Raz und Pointe du Van

Auf geht‘s! Kurs gen Westen!

Willkommen am Westzipfel Europas! Und im Winter weht es einem hier ganz schön die Haare durcheinander – zumindest denen, die noch welche haben. Zwei wilde Landspitzen mit schwindelerregenden Felsen, und Amerika liegt quasi gegenüber, mit etwas Vorstellungskraft gerade mal ein Stückchen hinter der Insel Sein.

Für Abenteurer: Ein Wanderweg, der GR34, verbindet die beiden Landspitzen, und dazwischen liegt die herrliche Bucht Baie des Trépassés: 6 km, 2 Stunden Wanderzeit auf steilen Wegen (aber zurück muss man auch noch), und der Blick ist atemberaubend!

Frische Meeresluft und bretonisches Heidegebiet: Wer das erleben will, kommt hierher!

 

Le Guilvinec

Le Guilvinec bei Penmarc’h ist der ultimative bretonische Fischereihafen. Er ist nämlich der wichtigste Fischereihafen für die handwerkliche Fischerei in ganz Frankreich. Die Fischerei wird in dem kleinen Ort also ganz großgeschrieben.

Über der Fischversteigerungshalle befindet sich eine Aussichtsterrasse mit Panoramablick. Von hier hat man den besten Blick auf die Fischerboote, die nach ihrer Tagesausfahrt mit dem Fang wieder in den Hafen zurückkehren.

 

 

Pont-Croix

Diese Kleine Charakterstadt ist ein Geheimtipp. Sie ist weit weniger bekannt als andere Orte, besitzt aber sehr viel Flair. Rund um die große Kirche Notre-Dame de Roscudon sind alte Häuser angeordnet. Wunderschön sind die Petite Rue Chère und die Grande Rue Chère – Vorsicht, steil!

Der Blick auf den Meeresarm Goyen ist herrlich. Von hier kann man auch aus der Ferne den Rundwanderweg um den Fluss (12 km) erspähen.